Geschichte des Schützenvereins Willmandingen e.V.

 

Der SV Willmandingen versteht sich als junger, sportlich orientierter Verein und ist sowohl in der 1. Bundesliga Luftpistole, als auch in zahlreichen anderen Ligen, vertreten. 50 Jahre nach der Gründung im Jahre 1961 wurde 2011 das Jubiläum gefeiert. 

 

Der SV Willmandingen gehört dem Württembergischen Schützenverband WSV an, hier wiederum zum Bezirk Neckar. Der Verein wird seit 1999 von Oberschützenmeister Frank Bahnmüller geführt. 

 

Zu Beginn gehörte der Verein dem Schwäbischen Sportschützenbund an. Nach der Auflösung dieses Verbandes im Jahr 1990 trat Willmandingen dem Deutschen Sportschützenbund bei und entschied sich für den Schützenkreis Echaz-Neckar. Einen wesentlichen Anteil daran hatte der damalige Kreisoberschützenmeister Samuel Altenhof. Mit nunmehr 180 Mitgliedern sind wir der fünftgrößte Verein des Schützenkreises Echaz-Neckar.

 

Insbesondere im sportlichen Bereich konnten sich unsere Schützen im Württ. Schützenverband innerhalb kürzester Zeit einen Namen verschaffen. Die 1. Luftpistolenmannschaft des Vereines startet in der 1. Bundesliga Süd. Die 1.  Sportpistolenmannschaft ist seit 1998 in der Württembergischen Landesliga vertreten. Die Gewehrschützen haben sich zwischenzeitlich in die Bezirksoberliga vorgekämpft. Weitere Pistolen-Mannschaften sind in der Württembergliga und in der Bezirksoberliga aktiv. Die 3. Mannschaft gewann zwei Jahre in Folge die Meisterschaft und somit den Aufstieg in die nächsthöhere Liga. Seit kurzem hat der SV Willmandingen auch eine aktive GK Mannschaft. 

 

Der sportliche Erfolg zeigt sich aber auch dadurch, dass sich jedes Jahr Schützen des Vereins zur Deutschen Meisterschaft qualifizieren und sogar Deutsche Meister stellen. Unser Ältester aktiver Schütze ist Willi Maier mit 88 Jahren.

 

Geselligkeit wird bei den Willmandingern groß geschrieben. Interne Veranstaltungen, Wanderungen etc. bieten hierfür ausreichend Gelegenheit, die Vereinskameradschaft zu vertiefen.

 

Einen besonderen Stellenwert hat im Verein die Jugendarbeit und Talentförderung. Hierzu stehen 2 Jugendbetreuer zur Verfügung. Die hervorragende Arbeit zeigt sich aktuell am Jungschützen Nico Vöhringer, der 2017 in den Landeskader des WSV berufen wurde.  

 

Die Schießanlage des Vereines bietet ein vielfältiges Angebot. Insbesondere die Luftdruckwaffenhalle mit 2011 angeschafften 12 vollelektronischen Anlagen der Firma DISAG, eröffnet den Luftgewehr und Luftpistolen-Schützen optimale Trainings- und Wettkampfbedingungen. Die Halle ist mit Fußbodenheizung und Zuschauerbereich die modernste im weiten Umkreis und wird auch von benachbarten Vereinen als Austragungsort für Meisterschaften und Rundenwettkämpfe benutzt. 

 

Weiterhin sind sechs 50-Meter-Stände für KK-Gewehre und Freie Pistole vorhanden. In der komplett überdachten 25-Meter Halle mit Duell-Anlage ist das Schießen von Sport-und Gebrauchspistolen sowie Revolver aller Kaliber bis 1500 Joule erlaubt.